Was tun bei Panikattacken

Du möchtest wissen, was du bei Panikattacken tun kannst? Du suchst erfolgserprobte Tipps und brauchst hochwertige und funktionierende Anleitungen? Du möchtest Tipps, die bereits angewandt wurden und auch funktionieren? Dann werden wir dir weiterhelfen.



In diesem Beitrag werden wir dir eine ganze Reihe hochwertiger und einzigartiger Informationen mitgeben. Ein großes Portfolio erstklassiger Inhalte. Du solltest wissen, dass dieses Thema umfassend ist. Daher konnten wir längst nicht alle Inhalte unterbringen. Umso wichtiger waren uns Alternativen. Und so entwarfen wir ein Gratiscoaching. Denn damit war es uns möglich alle wesentlichen Punkte unterzubringen. Dieses Coaching bekommst du über unseren komplett kostenlosen Anti-Angst Videobereich. In diesem Anti-Angst Videobereich sind präzise, erfolgserprobte und genaue Anleitungen zu finden. So erfährst du ganz genau, was du bei Panikattacken tun musst. Du bist interessiert? Dann klick einfach den unten bereitgestellten Link.

>>Hier klicken und Coaching-Video gegen Panikattacken anschauen<<

Was tun bei Panikattacken?

Es gibt verschiedene Sachen, die du in diesem Moment tun kannst. Wenn eine Panikattacke kommt, dann lässt sie sich durch die richtigen Verhaltenstechniken ausbremsen. Wir werden dir in diesem Beitrag zwei Wege zeigen. Einmal, was du tun kannst, wenn Panikattacken akut kommen. Und einmal, was du ganz allgemein gegen Panikattacken unternehmen solltest. Wir gehen also auf die Symptomatik und die Ursachen ein.

Was kannst du tun, wenn eine Panikattacke akut kommt

In dieser Situation bist du erst einmal ausgeliefert. Gerade dann, wenn viele Menschen um dich herum sind. Durch das Kopfkino wird jede Panikattacke noch schlimmer. Ist dann der Punkt der Todesangst erreicht, dann kann das bis zur Ohnmacht führen. Es gibt aber Dinge, die du aktiv dagegen unternehmen kannst.

Nummer eins – mit der Atmung arbeiten: während einer Panikattacke wird deine Atmung flach, du beginnst zu schwitzen, kannst keinen klaren Gedanken mehr fassen und die Ängste überrennen dich. Deswegen ist es wichtig, dass du dich auf deine Atmung konzentriert. Die Atmung entspannt die Muskulatur, stabilisiert den Kreislauf und befreit deinen Kopf. Dabei solltest du durch den Bauch ein- und tief ausatmen. Das ganze kannst du auch unmerklich tun. Bevor eine Panikattacke im kommen ist, solltest du als erstes mit der richtigen Atemzirkulation beginnen.

Ausweichungspunkte suchen: nehmen wir an, du bist mitten im Supermarkt an der Einkaufskasse und bekommst inmitten einer Menschenmenge eine Panikattacke. Du möchtest nicht negativ auffallen und die Panik wird dadurch immer schlimmer. Deswegen ist es wichtig, dass du dir als aller erstes einen Ausweichpunkt suchst. Vielleicht eine Sitzbank, frische Luft oder etwas ähnliches. Mach dir in deinem Kopf bewusst, dass du jederzeit einen Ausweg aus der Situation hast.

Den Gedanken auf eine Sache konzentrieren: Versuch deine Gedanken auf eine einzige Sache zu konzentrieren. Während der kompletten Panikattacke. Das ist entscheidend! Das ganze braucht etwas Übung. Nimm einen Gedanken, der beruhigend, positiv und entspannend ist.

Sehr gerne würden wir dir noch viele weitere wichtige Tipps mitgeben. Doch leider würde das dass Pensum dieses einzelnen Blogbeitrages komplett sprengen. Daher solltest du unser komplett kostenloses Coaching nutzen. In diesem Coaching bekommst du hochwertige und erstklassige Anleitungen. So wirst du genau erfahren, was du bei Panikattacken tun solltest, wie du reagieren musst und was wichtig ist. Wenn du daran Interesse hast, dann klick einfach den unteren Link an.

>>Hier klicken und Coaching-Video gegen Panikattacken anschauen<<