Panikattacken besiegen

Du möchtest deine Panikattacken besiegen? Du suchst einen Weg, um dich von deiner Angststörung endlich lösen und befreien zu können? Du hättest gerne nützliche, erfolgserprobte und erwiesene Tipps? Dann ist es umso besser, dass du direkt zu uns gefunden hast!



 

Wir werden dir eine Vielzahl erstklassiger Tipps und Ratschläge mitgeben. Du bekommst Lösungsansätze, mit denen du deine Panikattacken Stück für Stück besiegen wirst. Das schöne an der ganzen Geschichte: wir bieten dir erstklassige Lösungsansätze, die vorab getestet wurden. Der Nachteil: all diese Informationen passen einfach nicht in einen einzelnen Beitrag. Schließlich handelt es sich um ein sehr differenziertes und umfassendes Thema. Deswegen haben wir als alternative Lösung ein kostenloses Coaching entwickelt. Dieses Coaching ist so aufgebaut, Dass du Schritt für Schritt erklärt bekommst, wie du Angststörungen und Panikattacken optimal in den Griff bekommst. Das ganze steht dir komplett kostenlos zur Verfügung. Bei Interesse kannst du einfach den unteren Link anklicken.

>>Hier klicken und Coaching-Video gegen Panikattacken anschauen<<

Panikattacken besiegen – wie kann die Panik effizient besiegt werden?

Kommt es zu einer Panikattacke, dann ist das für den Betroffenen oftmals ein Höllenszenario. Deswegen ist es wichtig, dass die richtigen Methoden und Wege gegangen werden. Und zwar, um Panikattacken möglichst schnell und effizient zu besiegen. Es gibt natürlich eine große Auswahl an Methoden. Und nicht jede Methode funktioniert bei jedem. Menschen sind dafür einfach viel zu individuell. Aber es existieren durchaus Strategien, die eigentlich fast immer klappen. Zumindest kurzfristig. In diesem Beitrag werden wir dir Wege zeigen, um einerseits die Symptome bei Panikattacken und andererseits die Ursachen in den Griff zu bekommen. Um Panikattacken endlich zu besiegen.

Die Ursachen von Panikattacken erkennen

Erst wenn du die Ursachen für deine Panikattacken kennst, wirst du in der Lage sein, Panikattacken zu besiegen. Im Regelfall liegen die Ursachen in der eigenen Kindheit. Aber nicht ausschließlich. Oft sind es auch traumatische Erlebnisse oder die Ursachen sind später ausgebrochen. Vielleicht im eigenen Beruf, bei der eigenen Familie oder privaten Problemen.

Panikattacken was tun und wie besiegen?

Hier wird dir ausführlich beschrieben, was du gegen eine Panikattacke tun kannst. Es ist wichtig, dass du dennoch möglichst schnell einen professionellen Arzt konsultiert. Oder alternativ unser Coaching nutzt. Es ist wichtig, folgendes beachten:

Damit du deine Panikattacken wieder in den Griff bekommen kannst, musst du dein ganzes Leben ändern. Und das nicht nur auf einer, sondern auf vielen Ebenen. Das ganze muss solange passieren, bis Panikattacken einfach nicht mehr auftreten. Dazu gehört auch, dass du aktiv etwas tust. So beispielsweise dich überwindest. Auch wenn d.h., dass du Sachen tun musst, auf die du eigentlich keine Lust hast oder von denen du Angst hast.

Leider gibt es kein Medikament, welches die Panikattacken für immer beseitigt. Medikamente werden nur dazu beitragen, dass einzelne Phasen überstanden werden können. Doch langfristig bringt es wenig.

Versuche möglichst die Ursachen für Panikattacken zu identifizieren

Du musst herausfinden, was genau diesen Stress in dir erzeugt. Das ist alles andere als einfach. Denn oft sind viele Ursachen versteckt. Und sich selbst zu therapieren ist auch nicht unbedingt leicht. Genau deswegen sollte immer anderweitige Hilfe gesucht werden. Beispielsweise durch Bücher, Psychater oder Ärzte.

Du brauchst auch keine Angst davor zu haben, dass du verrückt seist! Du dolltest auf jeden Fall aufgeklärt sein. Du musst dich mit deinem Unterbewusstsein auseinandersetzen. Überwinde deine Ängste oder Schamgefühle. Und es gibt viele Auslöser, die bei Panikattacken für Panikgefühle verantwortlich sind. Grundlegend wird das ganze durch Stress erzeugt. Die Probleme sind ebenso bedingt durch Beruf, Familie und Partnerschaft.

Die Ernährung umstellen gegen die Panik

Nur die wenigsten wissen es: aber ungesunde Ernährung kann Panik erzeugen. Das ganze kombiniert mit Stress und Bewegungsmangel wirkt in jedem Fall begünstigend. Vor allem durch den Stoffwechselvorgang.

Viel Sport und Bewegung hilft

Erwiesenermaßen existieren keine Sportler (beruflich gesehen) die gleichzeitig unter Panikattacken leiden. Das hat auch einen Grund: Durch Sport kann körperlicher Druck aber auch seelischer und psychischer Druck komplett abgebaut werden. Das wiederum hilft dabei, Panikattacken und Panikstörungen in den Griff zu bekommen.

Das ist auch einer der größten Fehler: viele Menschen, die unter Panikattacken leiden verfallen dem Irrglauben, ein Herzproblem zu haben. In der Folge wird gänzlich auf Sport verzichtet. Aus Angst, das Herzproblem herauf zu beschwören. Dementsprechend passiert, was passieren muss: Panikattacken entwickeln sich zur Agoraphobie.

Wenn du bisher wenig Bewegung hattest, dann solltest du möglichst schnell etwas dagegen tun. Sehr zu empfehlen ist Ausdauersport, Laufen, Fitness und vieles weitere.

Es ist ungemein wichtig, dass erkannt wird, worauf die Ursachen zurückzuführen sind. Denn erst die Erkenntnis wird dabei helfen, die Angstattacken zu besiegen. Im Regelfall baut alles auf ein minderwertiges Selbstwertgefühl auf. Wo dieses erzeugt wird, ist die schwierigste Frage. Wenn die Probleme auf die eigene Kindheit zurückzuführen sind, dann sollte mit einer rückwirkenden Hypnose gearbeitet werden. Mit dieser werden die traumatischen Erinnerungen aufgedeckt und rückwirkend behandelt. Wenn es sich um jüngere Ursachen handelt, dann sollte hier an den Ursachen für diese Ursachen gearbeitet werden. Wenn du beispielsweise auf der Arbeit gemobbt wurdest, oder von Bekannten oder Freunden schlecht behandelt wirst, dann wird das früher oder später das eigene Selbstwertgefühl eindämmen. In der Folge können auch Panikattacken entstehen.

Neben den Ursachen spielen natürlich auch die Symptome eine entscheidende Rolle. Auch, wie aktiv gegen bestimmte Symptome vorgegangen werden kann. An dieser Stelle ist es enorm wichtig, dass zunächst die Ursachen bekannt sind. Denn werden ausschließlich die Symptome und nicht die Ursachen behandelt, dann wird die Panik immer wieder kommen. Auf die eine oder andere Art. Gelöst wäre schlussendlich nichts.

In unserem kostenlosen Coaching werden wir auf all diese Punkte sehr viel genauer und präziser eingehen. Zudem erhältst du erfolgserprobte Anleitungen und hochwertige Tipps, die du direkt anwenden kannst. Mit diesen Hintergrundinformationen sollte es für dich ein leichtes sein, aktiv und erfolgreich gegen eine Panikstörung anzukommen. Das Schöne: das komplette Coaching ist für dich absolut kostenlos. Wenn du also Interesse hast, dann klick einfach auf den unteren Link.

>>Hier klicken und Coaching-Video gegen Panikattacken anschauen<<