Angst vorm Fliegen

Flugangst ist weiter verbreitet, als die meisten glauben. Sie tritt im Regelfall auf, sobald man sich in ein Flugzeug setzt und es kein Zurück mehr gibt. Zudem geht diese Angst sehr oft mit Platzangst einher. Wenn man unter Flugangst leidet, dann ist es wichtig, dass man versucht die Ursachen und Hintergründe zu verstehen. Ebenso sollte man kontinuierlich daran arbeiten, diesen Angstzustand zu bewältigen.



Tipps dazu, wie du deine Ängste überwinden kannst und endlich wieder glücklich wirst, bekommst du in unserem kostenlosen Video. Dieses steht dir mit einem Klick auf den unteren Link sofort zur Verfügung.

 

 

Was sind typische Ursachen von Flugangst?

Die Ursachen sind im Regelfall unterschiedlich. Grundsätzlich handelt es sich um eine Angst die entsteht, sobald man die Kontrolle verliert. In den Medien ist extrem viel von Flugzeugabstürzen zu lesen. Wenn ein Flugzeug abstürzt, dann gibt es kein Zurück. Man kann nirgends aussteigen, sondern man ist ausgeliefert. Und diese Grundangst ist eine der wichtigsten für Flugangst. Menschen steigern sich in dieses Angstgefühl derart hinein, dass schließlich eine Panikattacke entsteht.

Dabei ist das größte Problem der Kontrollverlust. Wenn jemand mit Flugangst in einem Flugzeug sitzt, dann hat er ab diesem Moment keine Kontrolle mehr über das, was geschehen wird. Er ist sozusagen komplett ausgeliefert. Und genau deswegen ist Flugangst mit die schlimmste Angst, die man erleben kann. Sie kommt der Todesangst gleich.

Was sind Symptome bei Flugangst

Grundsätzlich handelt es sich um Panikattacken. Dazu gehört Fieber, Schüttelfrost, Herzrasen, lautes Schreien nach Hilfe, ausrasten und extreme Panik. Im Regelfall tritt diese Angst erst inmitten des Fluges auf.

Wie reagieren, wenn jemand Flugangst hat

In keinem Fall darf man überzogen reagieren und wütend sein. Im Gegenteil. Man sollte dem Betroffenen in aller Ruhe zu reden und suggerieren, dass alles gut wird. Beispielsweise, indem man sagt, dass dieses Flugzeug besonders stabil ist und eine besondere Konstruktion ist. Gutes Zureden kann schon sehr viel bewirken.

Wie kann man die Angst vor dem Fliegen überwinden?

Am besten, indem man herausfindet, worauf diese Angst zurückzuführen ist. Im Regelfall ist es nichts anderes, als die Angst vor dem Tod. Menschen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind fürchten den Tod am meisten. Denn es gibt immer noch unerledigte Sachen, die geklärt werden müssen. Solange dies nicht passiert ist, ist das Potenzial auf eine solche Angststörung extrem hoch. In der Folge entsteht häufig Flugangst, welche man keinesfalls unterschätzen darf.

Deswegen sollte man sich intensiv mit dem eigenem Leben auseinandersetzen. So beispielsweise, was man erreichen möchte, was man bisher erreicht hat und was man gedenkt zu tun, um Ziele zu erreichen. Ebenso sollte man sich damit auseinandersetzen, warum es keine Gründe gibt, vor dem Fliegen Angst zu haben.

Beispielsweise passieren mehr Todesfälle mit dem Auto, als mit dem Flugzeug. Ebenso ist mit dem Flugzeug viel schneller und es kann sogar richtig Spaß machen. Weiterhin ist es entspannter mit dem Flugzeug zu fliegen und man hat zusätzlich noch einen Service für Essen oder Fernsehen. Es gibt also viele Gründe, die dafür sprechen, dass man mit dem Flugzeug fliegen sollte. Die Wahrscheinlichkeit, dass wirklich etwas passiert ist einfach schwindelnd gering.