Angst vor Veränderung

Du leidest unter der Angst vor Veränderung? Das ist weit verbreitet. Veränderungen sind etwas, was unser bisheriges Leben auf den Kopf stellen kann. Manchmal ist es trotzdem wichtig, dass sich etwas verändert. Wenn du Angst davor hast, dass sich in deinem Leben Dinge verändern, dann hinterfrage, ob es überhaupt notwendig ist, dass eine Veränderung stattfindet.



Diese Angst kann sich bis zu einer Phobie steigern, die das gesamte Leben stark negativ beeinflusst. Deswegen ist es unglaublich wichtig, dass man sich seinen eigenen Problemen stellt. An dieser Stelle gibt es natürlich viele Lösungsansätze, die man aufgreifen und umsetzen kann. Diesbezüglich haben wir ein hochwertiges Video erstellt, welches dir genau erklärt, wie du dich aus einer solchen Phobie befreien kannst. Das Video steht dir kostenlos zur Verfügung. Klicke dafür einfach den unteren Link an.

Woher kommt die Angst vor Veränderung

Die Ursprünge sind mitunter extrem unterschiedlich. Beispielsweise kann diese Angst daher rühren, dass man versucht alles zu kontrollieren. Solange eine Umgebung unverändert ist und bleibt, kann man sie gut kontrollieren. Und Kontrollangst wiederum ist nichts anderes als eine Art Perfektionismus, der auf ein geringes Selbstwertgefühl zurückzuführen ist. Diesbezüglich sollte man sich bewusst machen, dass der Ursprung von Kontrollangst neben dem Selbstwertgefühl oft in der Kindheit zu finden ist. So kann es sein, dass die Eltern diesen Kontrollzwang ebenso hatten und dementsprechend auf dich als Kind übertragen haben. In der Folge entsteht das, was entstehen muss! Ein Angstverhältnis, welches irgendwann im Laufe des eigenen Alters herauskommt, sich zuspitzt und sich intensiviert.

 

 

Wie kann man Kontrollangst überwinden?

Indem man es zulässt, dass sich Dinge verändern und das Leben nicht kontrolliert werden kann. Indem man sich das Vertrauen gibt, dass man nichts kontrollieren muss. Indem man sich bestätigt, dass das Leben so wie es ist schon längst kontrolliert ist und du die Möglichkeit hast in dieser kontrollierten Umgebung frei zu sein. Natürlich gibt es auch Dinge, die du kontrollieren musst. Doch wird das Ganze zu intensiv, dann wird das Leben sehr schnell einseitig und eintönig.

Ein Teufelskreislauf kann entstehen

Diese Einseitigkeit und Eintönigkeit führt ganz schnell dazu, dass eine Art Teufelskreislauf entsteht. Man kontrolliert alles, es verändert sich nichts, das Leben wird einseitig und in Folge entsteht eine innere Leere. Schon fast eine Art Depression. Diese Depression wiederum steigert dieses Angstverhältnis.

Also was kann getan werden?

Natürlich solltest du dich im ersten Schritt mit dir selbst identifizieren. Finde heraus, worauf deine Angst zurückzuführen ist. Dann solltest du Lösungen suchen, mit denen du deinen Angstzustand überwinden kannst. Zu guter Letzt solltest du Strategien entwickeln, die auf die Ursachen zurückzuführen sind. Vielleicht ist es dein Elternhaus vielleicht ist es auch in Trauma. Finde heraus, warum du Angst davor hast, dass sich Dinge in deinem Leben verändern. Und wenn du dies getan hast, dann arbeite daran, dass sich dieser Zustand verändert.

Es ist wichtig, dass du eine Veränderung als etwas Positives wahrnimmst. Freue dich darauf, dass du die Möglichkeit hast jeden Tag etwas in deinem Leben zu verändern. Du wirst merken, dass diese Freiheit unverzichtbar ist. Fang am besten mit kleinen Dingen an und steigere diese Tag für Tag.

Weitere Tipps, wie du dich bei Angststörungen oder Panikattacken lösen kannst, die erhältst du über unseren kostenlosen Videobereich. Hier wird dir gratis ein Video präsentiert, welches du hervorragend nutzen kannst. Wenn du daran interessiert bist, dann Klick einfach den unten beigefügten Link an.