Angststörung Erklärung

Angststörungen: Arten, Symptome, Behandlung

Angst ist eine normale Emotion, die jeder mal erlebt manchmal. Viele Menschen fühlen sich ängstlich oder nervös, wenn sie mit einem Problem konfrontiert werden. Egal ob bei der Arbeit oder vor der Aufnahme eines Tests oder einer wichtigen Entscheidung. Aber wenn die Angst eine übermäßige, irrationale Furcht vor alltäglichen Situationen wird, dann wird es eine gefährliche Erkrankung.

Angststörung ist ein Gefühl der Furcht, Angst oder Sorge. Fast jeder erlebt vorübergehende Angst, ein Gefühl von Nervosität oder Angst, als eine normale Reaktion auf eine Stresssituation zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben. Während die Angst eine natürliche Reaktion auf einige Situationen ist, kann sich bei einigen eine regelrechte Angststörung herausbilden.

Es wird geschätzt, dass etwa 13% der Bevölkerung der Vereinigten Staaten diese Angststörung haben. Die meisten Menschen leiden unter Angstzuständen wie die Angst vor einem Arzt, da sie glauben, dass nur „psychisch kranke“ Menschen, einen Psychiater besuchen müssen und brauchen. Das Schamgefühl ist zu groß.

Generalisierte Angststörung und Symptome

 

  • Das Wichtigste ist zu verstehen, dass Angst behandelt werden kann und dass das Leben mit der ständigen Angst nicht erforderlich ist. Unbehandelte Angststörungen können die Menschen in Situationen die immer schlimmer werden und schließlich das Leben nicht mehr lebensfähig machen.
  • Menschen mit Angststörungen leiden sehr wahrscheinlich an Depressionen. Und sie genießen oft auch Alkohol und andere Drogen, um eine Linderung der Symptome zu erzeugen. Aber auch die Arbeitsleistung, die schulischen Leistungen und das Privatleben können leiden.
  • Angststörung Erkältung
  • Angststörung heilbar

    Angststörung Erkältung

    Es gibt mehrere verschiedene Angststörungen:

    – Generalisierte Angststörung – eine Angststörung, gekennzeichnet durch eine chronische, übertriebene Sorge und Anspannung, die unbegründet ist und sich auf viele Bereiche beziehen kann. Besorgniserregend ist die Tatsache, dass sie schwer zu kontrollieren ist. Die Symptome einer generalisierten Angststörung sind Muskelverspannungen, Zittern, Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag, Mundtrockenheit, Schwindel, Übelkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Konzentrationsschwächen.

    – Panikattacken und Panikstörung – eine Angststörung, die durch unerwartete und wiederholte Panikattacken mit intensiver Angst auftreten, wobei die Panikattacken unvorbereitet kommen. Panikattacken dauern etwa 5 bis 30 Minuten. Panikattacken können zu Phobien führen, wenn sie nicht behandelt werden.

    – Phobien. Eine Phobie ist eine extreme, unangemessene Angst als Reaktion auf etwas Bestimmtes. Beispiele hierfür sind die Angst vor Menschenmengen, Brücken, Schlangen, Spinnen, Höhen, offene Orte oder soziale Phänomene. Eine Phobie ist nur dann ein Problem, wenn sie das alltägliche Leben deutlich erschwert.

    – Zwangsstörung – eine Angststörung, gekennzeichnet durch wiederkehrende, unerwünschte Gedanken (Obsessionen) oder Rituale (Zwangshandlungen), die unkontrollierbar einen Leidensweg bilden

    – Post-traumatische Belastungsstörung – eine Erkrankung, die aus den folgen der Angst durch eine schreckliches Ereignis entwickeln kann. Sie ist durch anhaltende erschreckende Gedanken und Erinnerungen an den Leidensweg gekennzeichnet.

    – Soziale Angststörung oder soziale Phobie – eine Angststörung, gekennzeichnet durch eine anhaltende, intensive und chronische Angst, die sich darin zeigt, dass man Angst vor anderen Menschen hat, dass man oft verlegen ist und ein starkes Schamgefühl hat.

Die Symptome von Angststörungen

Körperliche Symptome:

  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Gefühl, als wäre ein Herzinfarkt akut
  • Magenprobleme
  • schwer atmend
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen, Benommenheit oder Schwindel
  • Muskelverspannungen und Schmerzen
  • chronische Ermüdung
  • Schwierigkeiten, ein- oder durchzuschlafen
  • Schlaflosigkeit
  • Hitzewallungen oder Schüttelfrost
  • Brustschmerz
  • gummiartige Beine, Kribbeln in Fingern oder Zehen
  • häufiges Wasserlassen

Emotionale und psychische Symptome:

  • allgemeines Gefühl der Angst und Furcht
  • Nervosität
  • Gedächtnisschwäche
  • wenig Konzentration
  • extreme Erschöpfung
  • Ängstlichkeit
  • isoliert von anderen
  • starken Wunsch zu entkommen
  • Gefühl unglaublicher unsicherheit
  • Angst, dass Sie Ihren Verstand zu verlieren
  • Angst, zu sterben
  • Angst vor Kontrollverlust
  • häufig das Gefühl zu weinen – ohne Grund
  • wütend und Mangel an Geduld
  • Angst vor dem Wahnsinn des bevorstehenden Todes

"DEINE SEELENFREIHEIT" als Behandlungsweg

Welche unerwartete Technik bereits hunderten Menschen mit Ängsten und Unruhezuständen helfen konnte:

Hier klicken!  
 

Über uns: Die Autoren

autor-ueber-unsAuf der Seite Schluss-mit-panik.de finden Sie Informationen zum Thema Panikattacken und Ängste. Das Thema sollte niemals unbehandelt bleiben, eine Behandlung durch spezialisierte Therapeuten und Ärzte wird stets angeraten. Die Autoren hinter diesem Portal beschäftigen sich seit Jahren mit der Materie – zum einen fließen hier persönliche Erfahrungen in die Ratgeber mit hinein, zum anderen wirkt ein Heilpraktiker bei der Entwicklung mit: >>Weiterlesen