Die Angst vor Neuem

Man möge es kaum glauben, aber auch diese Angst ist relativ weit verbreitet und häufig anzutreffen. Die Angst davor, fremde Menschen kennen zu lernen, neue Erlebnisse zu sammeln oder einfach neue Dinge in sein Leben zu lassen. Diese Angst basiert immer darauf, dass man die Kontrolle verliert. Man bezeichnet das ganze auch als Neophobie.



Was kann man gegen Neophobie tun?

Es gibt verschiedene Dinge, die man machen kann. Wichtig ist vor allem eines: Man sollte sich ganz bewusst damit beschäftigen, wie man diesen Angstzustand bestmöglich überwinden kann. Es gibt auf jeden Fall Strategien und Wege. Es sollte aber auch jedem bewusst sein, dass jede Strategie individuell ist. Denn jeder hat einen anderen Grund, warum er Angst vor Neuem hat. Deswegen möchten wir dir ein paar gute Tipps mitgeben, die dir weiterhelfen werden:

 

 

Tipp eins: Sich auf Neues freuen

Anstatt von neuen Dingen Angst zu haben, kann man sich auch auf neue Dinge freuen. Beispielsweise, indem man es probiert und eine gewisse Vorfreude ganz bewusst zulässt. Genauso, wie über Jahre hinweg die Angst vor dem neuen zugelassen wurde, bis sie sich automatisiert hat, muss man ganz bewusst die Vorfreude auf etwas Neues zulassen. Wird dies lange genug gemacht, dann wird sich diese ebenso automatisieren.

Tipp zwei: Eine gesunde Lebensweise

Angststörungen entstehen immer, wenn eine gesunde Lebensweise vernachlässigt wurde. Das bezieht sich auf die Ernährung, auf die körperliche Fitness, auf den Geist und alles, was mit dem eigenen Lifestyle zu tun hat. Erst wenn man diese Dinge in Harmonie bringt, kann man sich seinen Angstproblemen widmen. Wenn diese Basis stimmt, dann ist es um einiges leichter, Angstneurosen aufzulösen und zu besiegen.

Tipp drei: Die Ursachen erforschen und untersuchen

Es ist wichtig, dass nicht die Symptome, sondern die Ursachen für diese Phobie näher untersucht werden. Vielleicht liegt es daran, dass neue Dinge im Leben immer schlechte Ergebnisse erzeugt haben. Oder daran, dass in der Kindheit die Eltern niemals neue Dinge zugelassen haben und immer mit etwas schlechtem verbunden haben. Wenn dies der Fall ist, dann kann man durch Hypnose oder Rückführung dieser Erlebnisse Revue passieren lassen und bewältigen.

Ganz wichtig ist die Tatsache, dass man sich nur durch die Bewältigung der Ursache von den Symptomen befreien kann. Dessen sollte man sich unbedingt bewusst sein. Natürlich gibt es an dieser Stelle unglaublich viele Ursachen, die infrage kommen. Jeder, der seine Angstneurosen erfolgreich bewältigen möchte und dafür auf der Suche nach guten Lösungen ist, der sollte sich dieser Tatsache immer bewusst sein.

Entdeckergeist entwickeln

Es ist sinnvoll, wenn man innerlich das neue mit etwas positivem verknüpft. Wenn dieser Entdeckergeist geweckt wird und gestärkt wird, dann hat man sehr gute Chancen, seine Ängste zu überwinden. So kann man schließlich das Leben führen, was man leben möchte und immer wieder neue Dinge in sein Leben lassen. Genau das sollte jeder verfolgen und machen, wer ein möglichst glückliches Leben führen möchte. Und dazu gehört auch, dass man das neue in sein Leben lässt.