Angst vor Prüfung

Vor einer Prüfung bekommst Du große Panik? Und weißt einfach nicht, wie Du diese Herausforderung überstehen sollst? Und wie kann es Dir gelingen, diese so belastende Angst vor Prüfung in den Griff zu bekommen? Wir haben die Antworten auf all diese Fragen!


    1. Was ist die Angst vor Prüfung?

Im Laufe des Lebens erwarten uns so zahlreiche Prüfungen. Das beginnt mit den Klassenarbeiten, führt über den Führerschein und auch im beruflichen Leben stehen immer mal wieder Tests in verschiedener Form an.

  • Einige können dies mit bewundernswerter Gelassenheit hinter sich bringen.

  • Während anderen schon bei der bloßen Vorstellung der Schweiß auf die Stirn tritt.

Die Hände beginnen zu zittern, eine nervöse Unruhe setzt ein. Hinzu kommen Herzrasen, Übelkeit bis hin zu Erbrechen, Schlafstörungen und mitunter sogar depressive Verstimmungen.

Zwar ist ein gewisses Maß an Aufregung vor einer Prüfung normal – und auch sinnvoll. Schließlich werden wir durch die zusätzliche Dosis Adrenalin und Kortisol aufmerksamer und wacher. Ist die Angst jedoch so stark, das sie lähmt, ist es zu viel.

      1. Was solltest Du noch über die Angst vor Prüfung wissen?

Du verschiebst Deine Prüfungen immer wieder nach hinten? Kannst nur daran denken, was alles schief gehen könnte? Und vernachlässigst aus Sorge vor dem (vermeintlich negativen) Ausgang die Vorbereitung? Dann solltest Du dringend etwas gegen die Prüfungsangst tun!

  • Und den Teufelskreis aus körperlichen Beschwerden, emotionaler Aufregung und kognitiver Sorge endlich durchbrechen.

  • Sind dies doch Symptome, die sich gegenseitig noch verstärken.

    1. Was sind die Angst vor Prüfung Ursachen?

Doch welche tiefer liegenden Gründe und Ursachen stecken eigentlich hinter dieser Angst? Diese kann aus mehreren Quellen stammen. Etwa aus einer allgemeinen Unsicherheit, negativen Erfahrungen mit Prüfungen, einem mangelnden Selbstwertgefühl und/ oder einem übermäßigen Ehrgeiz. Auch Perfektionisten oder Personen, die ständig besorgt sind, den (eigenen) Ansprüchen nicht gerecht werden zu können, leiden teilweise unter Prüfungsangst. Und nicht zuletzt spielt auch der Erziehungsstil der Eltern eine gewisse Rolle: Wer von klein auf den Satz „Das ist zu schwer für Dich“ zu hören bekam, wird sich bei den späteren Herausforderungen nicht gerade leicht tun…

    1. Angst vor Prüfung – was hilft?

So banal dies in Deine Ohren vielleicht klingen mag: Eine gute Vorbereitung hilft dabei, gegen die Angst vor Prüfungen erfolgreich vorgehen zu können! Dazu gehört natürlich, sich gut und umfassend über die jeweiligen Inhalte zu informieren. Und sein Lernpensum gut einzuteilen.

  • Es beruhigt zu wissen, wie die Prüfung in etwa ablaufen wird.

  • Auch Beispielaufgaben sowie das Wiederholen des Lernstoffs sind wirksame Mittel, um die Angst zu verringern.

Zudem raten wir Dir, Dich mit Entspannungstechniken auseinander zu setzen und Methoden wie Autogenes Training, Atemübungen oder Yoga zu erlernen. Diese helfen dabei, die körperlichen Angstsymptome zu dämpfen sowie den Geist zu entspannen.

  • Das Gleiche gilt für Sport und körperliche Bewegung.

  • Auf diese Weise bekommst Du den Kopf frei.

  • Und kannst Dein Stresslevel senken.

      1. Was sind weitere Angst vor Prüfung Tipps?

Auch eine erfolgreiche Selbstmotivation ist sehr effektiv, um seine Angst vor Prüfungen endlich zu überwinden! Achte mal genau darauf, welche negativen Denkmuster im Zuge der näher heranrückenden Tests bei Dir auftauchen. Und versuche, diese durch die positive Variante zu ersetzen!

  • Auch Sätze wie „Ich schaffe das!“ oder „ich bin bestens vorbereitet.“ helfen dabei.

  • Mitunter hilft es auch, sich das Worst Case Szenario vorzustellen – und sich dann zu fragen, wie wahrscheinlich es ist, dass genau dies eintritt.

Ist Deine Angst zu groß, um sie alleine in den Griff zu bekommen, kann ein Coaching oder eine Therapie helfen. Auch Kurse über die Themen Lernmanagement oder Prüfungsvorbereitung können dazu beitragen, die Angst vor Prüfungen endlich hinter sich zu lassen.