Angst überwinden

Du hast starke Ängste – und willst diese endlich überwinden? Doch weißt Du einfach nicht, wie Dir dies gelingen soll? Was die besten Strategien in diesem Zusammenhang sind? Bei uns erfährst Du es!


    1. Wie gelingt das Angst überwinden?

Angst, sofern sie über das normale Level hinaus geht, ist lähmend. Sie blockiert uns, schränkt uns ein. Und bewirkt, dass sie immer mehr unser Leben bestimmt…

Doch Angst ist überwindbar! Für jeden von uns… Leichter ist dies, wenn sich diese Angst auf ganz bestimmte Situationen beschränkt – wie etwa die Angst vor Flugreisen, vor dem Autofahren oder vor Spinnen. In diesem Fall hilft es häufig, sich konkret in die entsprechende, Angst auslösende Situation hinein zu begeben. Ergänzt mit weiteren Tipps kann dies schnell zu einem guten Erfolg führen.

Ist Deine Angst genereller Natur, solltest Du Dir überlegen, ob Du Dir nicht externe Hilfe holen möchtest. Denn häufig sitzt diese Ur-Angst so tief, dass man schon die genauen Ursachen dafür ausfindig machen muss, um sie entsprechend behandeln zu können!

Im Folgenden wollen wir Dir aber einige wertvolle Strategien für den Alltag mitgeben, die immer wieder helfen:

      1. Was sind gute Angst überwinden Strategien?

Es hilft häufig, einfach in Bewegung zu bleiben! Denn sportliche Aktivitäten ebenso wie Entspannungsübungen tragen mit dazu bei, dass die Angstreaktionen auch langfristig gemindert werden.

  • Leidest Du bei einer Panikattacke unter einer starken Hyperventilation, hilft es, in eine Tüte einzuatmen.

  • Auf diese Weise kann sich das Verhältnis von Kohlendioxid und Sauerstoff in Deinem Blut wieder normalisieren.

  • Angst überwinden
  • Angst und Panik

Eine weitere erfolgreiche Angst überwinden Strategie haben wir oben ja bereits angesprochen: die direkte Konfrontation! Denn die Angst, die eine bestimmte Situation oder ein bestimmtes Objekt auslöst, lässt sich häufig nur auf diese Weise überwinden.

  • Ja, das erfordert Mut und Kraft.

  • Doch kannst Du Dir hierfür ruhig Hilfe holen.

  • Und lernst so, dass beides, sowohl das Objekt an sich als auch die Situation, harmlos sind.

    1. Wie die Angst noch überwinden?

Indem Du Deine Ängste und Sorgen gründlich hinterfragst! Etwa mit der Frage „Was ist das Schlimmste, was mir passieren könnte? Und wie wahrscheinlich ist das?“ Gerne kann dies auch im Gespräch mit Dritten geschehen – Du wirst sehen, wie sehr das helfen kann!

    1. Was sind gute Angst überwinden Sprüche?

„Das Schlimmste fürchten, heilt oft das Schlimmste.“
William Shakespeare (1564-1616)

„Der Edle hat Angst um andere, der Gemeine um sich selber.“
Ernst Paul (1866-1933)

„Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr.“
Jean Paul (1763-1825)

„Der Mut wächst mit der Gefahr; die Kraft erhebt sich im Drang.“
Friedrich Schiller (1759-1805)

„Die Menschen werden jenes Ding verfolgen, vor dem sie am meisten Angst haben.“
Leonardo da Vinci (1452-1519)

„Ein Feigling ist ein Mensch, bei dem der Selbsterhaltungstrieb normal funktioniert.“
Ambrose Bierce (1842-1914)

„Es ist besser die Angst als die Hoffnung zu haben.“
Theodor Fontane (1819-1898)

„Furcht besiegt mehr Menschen als irgendetwas anderes auf der Welt.“
Ralph Waldo Emerson (1803-1882)

„Jede Furcht rührt daher, dass wir etwas lieben.“
Thomas von Aquin (1224-1274)

„Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen.“
Marie Curie (1867-1934)

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“
Seneca (um Christi Geburt)

„Niemanden kränken, niemanden beeinträchtigen wollen kann ebensowohl das Kennzeichen einer gerechten als einer ängstlichen Sinnesart sein.“
Friedrich Nietzsche (1844-1900)

„Tue nichts im Leben, was dir Angst machen muss, wenn es dein Nächster bemerkt.“
Epikur von Samos (um 300 v.Chr.)

„Was soll der fürchten, der den Tod nicht fürchtet“
Friedrich Schiller (1759-1805)

„Wer nichts fürchtet, ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet.“
Friedrich Schiller (1759-1805)

„Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.“
Ralph Waldo Emerson (1803-1882)