Angst Therapie

Du leidest unter starken Ängsten oder Angstzuständen? Und würdest diese endlich gerne in den Griff bekommen? Doch welche Angst Therapie Angebote gibt es? Wir geben Dir einen umfassenden Überblick!


    1. Warum Angst Therapie?

Häufig liegt der Angst eine tiefer sitzende Angststörung zugrunde. Aber auch eine andere psychische Problematik ist denkbar – sowie eine körperliche Erkrankung. Worum es sich in Deinem Fall handelt, kann nur ein behandelnder Arzt feststellen – daher solltest Du dies vorab klären!

  • Ja, es ist kein leichter Schritt, das Eingestehen, dass ein seelisches Ungleichgewicht vorhanden ist.

  • Steht dem doch der gesellschaftliche wie auch private Druck entgegen, stets perfekt sein beziehungsweise erscheinen zu müssen.

  • Und daher dauert es nicht selten Jahre, bis eine psychotherapeutische Hilfe angenommen werden kann.

  • Angst Therapie
  • Angst überwinden

Doch ist das Eingeständnis, dass man Hilfe benötigt, der erste Schritt in Richtung Heilung! Und zeigt, dass man sich selbst gegenüber seiner Verantwortung bewusst ist. Und es sich selbst wert ist, mit seinem eigenen Leben gut umgehen kann.

Eine Angst Therapie kann nun konkret dabei helfen, die dahinter liegenden Ursachen aufzuspüren und zu ergründen. Sowie zu konfrontieren – im Laufe des Textes wollen wir hierauf noch genauer eingehen.

    1. Welche Therapie Angst und Panikstörungen Angebote gibt es?

Liegt der Angst eine körperliche Erkrankung zugrunde, kann diese Begleiterscheinung gut und relativ schnell behandelt werden. Denn erfahrungsgemäß legen sich die Angstgefühle im Verlauf der Therapie. Auch Entspannungsmethoden, Psychotherapie und Stressmanagement können hier einen ganz wesentlichen Beitrag leisten. Ein positiver Nebeneffekt: Auf diese Weise wird es für die Patienten auch leichter, ihre Erkrankungen zu ertragen und zu meistern.

  • Liegt eine tiefe Lebenskrise in Verbindung mit Angstgefühlen vor, ist eine Psychotherapie ebenfalls sehr sinnvoll.

  • Zudem ist zu einem aktiven Lebensstil, der reichlich körperliche Bewegung mit beinhaltet, zu raten.

  • Auf diese Weise können eine positivere innere Haltung gestärkt sowie Spannungen gelöst werden.

Leidest Du unter Angststörungen, Depression oder einer anderen psychischen Erkrankung, solltest Du Dich unbedingt an einen Psychiater oder einen Psychotherapeuten wenden. Je nach dem Grad Deiner Erkrankung gibt es hier verschiedene Methoden und Therapiewege. So ist etwa die Verhaltenstherapie ein erprobtes Mittel, mitunter auch in Verbindung mit entsprechenden Medikamenten. Auch Entspannungsmethoden sowie Sport sind geeignete Maßnahmen, um die Angstgefühle zu lindern und schließlich ganz verschwinden zu lassen.

      1. Wie kann eine Angsttherapie noch aussehen?

Auch Du selbst kannst etwas gegen Deine Angst unternehmen! Der erste Schritt ist es, Deine eigenen Empfindungen ernst zu nehmen. Und zu erkennen, inwiefern Deine Angstgefühle den Alltag – sowie den Deiner Umgebung – beeinflusst.

  • Beziehen sich Deine Ängste auf eine ganz konkrete Situation, kann es helfen, sich direkt in diese zu begeben. Etwa, indem Du Dich hinters Steuer setzt (am besten in Begleitung) oder einen Termin beim Zahnarzt ausmachst. (Auch hier gibt es zahlreiche Praxen, die auf Patienten mit Angstgefühlen spezialisiert sind.)

  • Ein gesunder Lebensstil trägt ebenfalls dazu bei, Deine Ängste abzubauen! Hierzu gehört neben ausreichend Schlaf auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit dazu. Das Gleiche gilt für Sport, da körperliche Aktivität die Durchblutung anregt und die Körperfunktionen stärkt. Gleichzeitig werden Glückshormone freigesetzt, die dem Stress sehr viel weniger Raum lassen.

Achte zudem darauf, hin und wieder bewusst zu entspannen und Phasen der Ruhe einzubauen! Etwa, indem Du gezielte Atemübungen durchführst. Auch autogenes Training oder Yoga kann hierbei wahre Wunder wirken. Das Gleiche gilt für progressive Muskelentspannung oder Biofeedback.

Wichtig ist es zudem, auch längere Konflikte aufzuarbeiten. Hierbei kann eine Konfliktberatung helfen, die einzeln, aber auch paarweise oder innerhalb einer Gruppentherapie durchgeführt werden kann. Hierbei können sämtliche zwischenmenschliche Probleme aufgedeckt und aufgelöst werden. Auf diese Weise lassen sich auch schon länger schwelende Ängste und Auseinandersetzungen mit dem Partner, Kindern, Freunden oder Angehörigen endlich in den Griff bekommen.