Angst Autofahren

Du hast Angst vorm Autofahren? Und kannst Dir nicht vorstellen, Dich ohne Herzklopfen und Schweißausbrüche hinters Steuer zu setzen? Doch was lässt sich gegen diese Angst tun? Und was steckt eigentlich dahinter? Bei uns erfährst Du alles Wichtige zu diesem Thema!


    1. Was bedeutet die Angst Autofahren?

Es ist eine ganz erhebliche Einschränkung: die Angst vor dem Autofahren. Schon der bloße Gedanke daran, sich hinters Lenkrad zu setzen und „mal eben“ zum Einkaufen zu fahren, löst schiere Panik aus. Und es erscheint undenkbar, sich jemals in den Trubel des Feierabendverkehrs zu begeben…

  • Diese Angst ist sehr viel häufiger verbreitet als manch einer denkt.

  • Und kann zu erheblichen Einschränkungen im Alltag führen!

  • Angst Autofahren
  • Angst bekämpfen

Dies gilt nicht nur für ländliche Gebiete, sondern auch für die Großstadt. Umso wichtiger ist es daher, den Ursachen für diese Angststörung auf den Grund zu gehen. Und sie entsprechend zu behandeln…

      1. Angst Autofahren: Was sind die Ursachen?

Die Ursachen können natürlich bei jedem Betroffenen anders aussehen. Häufig braucht es gar keinen Unfall eines Angehörigen oder von einem selbst. Schon ein kleiner Blechschaden genügt, um die Furcht vor dem Autofahren entstehen zu lassen! Oder es gab Berichte von einem großen Crash im Umfeld, die einen sehr mitnehmen.

  • Sehr häufig wurde man auch viel vom Beifahrer kritisiert.

  • Oder hat erlebt, wie immer wieder an einem Autofahrer herum gemäkelt wurde.

Du siehst: DIE EINE Ursache für die Angst vorm Autofahren gibt es so nicht. Interessant ist jedoch: Die meisten Betroffenen weisen eine erhöhte Sensibilität auf. Sie sind deutlich schneller angespannt und ängstlicher als die meisten anderen. Und das trägt natürlich zu der Angst vorm Autofahren mit bei…

    1. Angst Autofahren Stadt – was tun?

Dauerndes Hupen, Rush Hour, rüde und drängelnde Autofahrer – das Fahren in der Großstadt oder in der Stadt hat es wahrlich in sich! Und nicht selten fühlt man sich dem Ganzen nicht gewachsen. Ja, für das Autofahren in der Stadt braucht man Nerven – und zu bestimmten Zeiten besonders. Doch kann sich dies, wenn man nicht aufpasst, zu einer wahren Furcht auswachsen. Bis man sich gar nicht mehr hinters Steuer traut…

  • Diese Furcht kann auch Fahrten auf der Autobahn betreffen.

  • Sowie auf dem Land.

Umso wichtiger ist es daher, rechtzeitig etwas dagegen zu tun! Denn je schlimmer und länger die Angst vorm Autofahren wird, umso schwerer lässt sie sich behandeln. Das Problem ist hierbei jedoch: Viele empfinden ein großes Schamgefühl deswegen. Und so dauert es häufig sehr lange, mitunter Jahre, bis man sich und seiner Umgebung diese Furcht eingesteht. Dabei gibt es nichts, wofür man sich schämen müsste!

      1. Wie sieht die Angst Autofahren Behandlung aus?

Zum Glück gibt es mittlerweile viele Stellen, die sich auf diese Angst spezialisiert haben. Etwa Fahrschulen, deren Fahrlehrer eine spezielle psychologische Ausbildung absolviert haben. Sie sind auf das Fahren mit Schülern, die unter einer Angst vorm Autofahren leiden, geschult wurden. Und können auf ihre Ängste und Befürchtungen umfassend eingehen.

  • Mittlerweile gibt es sehr viele dieser Fahrschulen.

  • Welche das in Deinem Umkreis sind, kannst Du über eine entsprechende Recherche im Internet gut herausfinden.

  • Auch Beratungsstellen können Dir in dieser Hinsicht garantiert gut weiterhelfen.

Auch eine Psychotherapie kann helfen, die Angst vor dem Autofahren endlich zu überwinden. Optimal ist es natürlich, wenn die beiden Stellen, Fahrschule und Psychotherapeut, miteinander in Kontakt sind und sich so perfekt austauschen können. Das steigert die Chancen auf Erfolg und Heilung nämlich noch einmal zusätzlich.

Selbsthilfegruppen können ebenfalls eine gute Hilfestellung darstellen. Ob und welche Angebote es in Deinem Umkreis gibt, lässt sich ebenfalls über eine Online Recherche ausfindig machen. Es gibt einiges an Möglichkeiten in diesem Bereich, die Du annehmen kannst – wir wünschen Dir alles Gute dabei!